Befestigung

Allgemein

Grundsätzlich sind die bei Holzspanplatten zur Anwendung kommenden Befestigungsmittel geeignet.
Werden die Platten genagelt oder geklammert, ist auf ein festes Aufliegen der Platten auf der Unterkonstruktion zu achten. Zusätzlich sollten bei Außenanwendungen und in Feucht-räumen nichtrostende Befestigungsmittel verwendet werden. Es ist darauf zu achten, dass die Stöße der Platten nicht zwischen zwei Auflagen frei im Raum angeordnet sind.

Nageln

Bei Nagelverbindungen sind die Platten mit dem 0,8-fachen des Nageldurchmessers vorzubohren. Die Plattendicke muss mindestens dem vierfachen Durchmesser des Nagels betragen. Für diese Art der Verbindung sind Sondernägel nach DIN 1052 zu verwenden.

Klammern

Eine sehr wirtschaftliche Art der Verbindung ist die Klammerverbindung. Insbesondere im industriellen Bereich kommt die Klammerverbindung, mit Hilfe elektrischer oder pneumatischer Geräte, als dauerhafte Befestigung zum Einsatz. Hierbei ist zu beachten, dass die Klammern in einem Winkel von 30° zur Plattenkante eingetrieben werden. Als sehr gut geeignet haben sich geharzte Klammern herausgestellt. Diese sollten nach DIN 1052 einen Drahtdurchmesser von dn ≥ 1,8mm haben. Der empfohlene Dickenbereich der Platten zum Klammern beträgt 10 - 20mm.

Schrauben

Bei Schraubverbindungen sind Schrauben nach DIN 1052 zu verwenden. Dabei müssen die Platten mit dem 1,2-fachen des Schraubendurchmessers vorgebohrt werden. Sind die Schrauben selbstschneidend und besitzen eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung, kann mit elektrischen Geräten, ohne Vorbohren gearbeitet werden.

Verschraubungen mit Senkkopfschrauben lassen -abhängig von der Unterkonstruktion- nur eine äußerst geringe Bewegungsmöglichkeit der Platten bei Feuchteänderungen zu. Daher ist die Verwendung dieser Schrauben nicht zu empfehlen. Die Befestigung mit Flachkopf-Fassadenschrauben ermöglicht eine spannungsfreie Montage und ein Auffangen von Dehn- und Schwindbewegungen (Bohrung > Schraubenschaft).

Unterkonstruktion

Wir empfehlen die Montage im Außenbereich auf einer Unterkonstruktion aus Holz. Eine Montage auf einer Stahlunterkonstruktion ist grundsätzlich möglich. Jedoch weisen wir darauf hin, dass sich Metall bei hohen Temperaturen an Fassaden stark ausdehnt und dies zu erheblichen Bewegungen und somit auch zu Rissen in der Platte führen kann. Von der Befestigung der Platten auf einer Aluminium-Unterkonstruktion raten wir generell ab.

Press enter to search